Warum wir auf eure finanzielle Unterstützung angewiesen sind

Liebe Freund*innen, liebe Besucher*innen, liebe Sympathisant*innen des Linken Zentrums ¡adelante!,

Wie ihr mitbekommen habt, können wir zurzeit keine Veranstaltungen und Kneipen in den Raümen des ¡adelante! bieten/machen. Für uns als selbstverwalteten und selbstfinanzierten Raum stellt uns diese Situation vor finanzielle Herausforderungen. Die Miete des LiZ beläuft sich auf 1048 Euro im Monat. 1/3 der Miete wird derzeit über Daueraufträge finanziert, dies reicht aber ohne andere Einnahmen nicht. Die letzten Monate konnten wir die Miete der Räumlichkeit über Rücklagen zahlen. Diese Rücklagen waren eigentlich für neue, größere Räume bestimmt. Leider ist nun fast nichts mehr davon über und wir stehen kurz davor die Miete nicht mehr zahlen zu können und das wäre das Aus…

Um dies zu vehindern brauchen wir euch!

Um uns zu Unterstützen gibt es drei Möglichkeiten:

1.Dauerauftrag

  • Ein Dauerauftrag ist ein monatlicher Betrag (5-50€) welcher von euch eingerichtet werden kann, um das LiZ nachhaltig zu unterstützen. Die jährliche Summe eines Dauerauftrages kann übrigens (bis max. 300€) von der Steuer abgesetzt werden. Für jeden eingerichteten Dauerauftrag gibt es ein kleines Dankeschön 🙂
  • Wie geht das? Für einen Dauerauftrag könnt ihr das Formular ausdrucken (https://liz-freiburg.org/Formular_Dauerauftrag.pdf), ausfüllen und an uns schicken oder ihr richtet euch selbst einen Dauerauftrag über euer Bankkonto ein siehe: https://liz-freiburg.org/finanzierung/)
  • Daueraufträge sind jederzeit wieder kündbar.

2. Einmalige Spende

  • Wir haben eine Spendenkampagne bei betterplace.org gestartet. Hier könnt ihr einmalige Spenden an das ¡adelante! senden. Falls ihr eine Kontaktinformation hinterlasst, halten wir für euch ein Dankeschön bereit.
  • Wie geht das? Ganz einfach auf folgenden Link klicken und den Anweisungen folgen 😉 Spendenlink betterplace.org

3.Weitererzählen

Redet mit euren Freund*innn, Verwandten und Bekannten darüber und macht darauf aufmerksam, dass Spenden gesammelt werden. Auch so helft ihr uns weiter. 

PS: Bald ist Weihnachten und Geschenke finden ist nicht immer leicht. Vllt. lasst ihr euch einen Dauerauftrag für das ¡adelante! schenken.

Wir freuen uns über Eure Solidarität und hoffen euch bald wieder im ¡adelante! begrüßen zu können bei einem spannenden Vortrag, bei einem kühlen Getränk oder angenehmer Diskussionsrunde

Mit solidarischen Grüßen,

Euer

Linkes Zentrum ¡adelante!

Baustelle

Hallo liebe Besucher*Innen,

unsere Seite ist zur Zeit  nicht aktuell, da wir an einem neuen Konzept arbeiten. Falls du dich über aktuelle Termine im Liz informieren möchtest empfehlen wir dir den tacker. Zusätzlich sind wir noch auf Facebook unterwegs 😉

Links zu den einzelnen Gruppen findest du in der Rubrik ‚Gruppen

Blickpunkt Internationalismus: Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien

Veranstaltung zum Thema: Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien

Dienstag, 28.11. | 20.15 Uhr |  Linkes Zentrum Freiburg, Glümerstraße 2

Am 21.Dezember finden in Katalonien vom spanischen Zentralstaat angesetze Neuwahlen des dortigen Regionalparlaments statt. Hintergrund ist das Anfang Oktober abgehaltene Referendum der Unabhängigkeitsbewegung, bei dem knapp zwei Millionen Menschen für eine Abspaltung von Spanien stimmten. Der spanische Staat reagierte mit der Absetzung der Regierung und der Inhaftierung des Teils der katalanischen Regierung, der sich weder im Exil befindet noch sich öffentlich distanzierte. Bereits die Abstimmung als solche musste von einer breiten, zivilgesellschaftlichen Bewegung durchgesetzt werden. Wie ist der aktuelle Stand des Unabhängigkeitsprozess? Welche Rolle spielen linke Kräfte in der Bewegung? Welche Motive bewegen die Aktivist_innen vor Ort? Wie verhält sich die spanische Linke zu der Unabhängigkeitsbewegung? Darüber wollen wir mit Ralf Streck, Journalist und Übersetzer sprechen. Er lebt im Baskenland und hat in den letzten Wochen regelmäßig Artikel zu Katalonien veröffentlicht: https://www.heise.de/tp/autoren/Ralf-Streck-3458975.html

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Linken Freiburg [IL]

 

500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkriege

2017 ist das „Lutherjahr“: Weit über Deutschland hinaus werden „500 Jahre Martin Luther“ breit gefeiert. Auch wenn dabei pflichtbewusst kritische Töne zu Luther nicht fehlen – sein Antisemitismus, seine Hetze gegen die aufständischen Bauern – werden andere religionskritisch-reformatorische und früh-demokratisch revolutionäre Kräfte nicht nur nicht gewürdigt, sie finden erst gar keine Erwähnung. Luther, so scheint es, war eine isolierte Ausnahmeerscheinung. Dabei war er nur Teil eines gesellschaftlichen Umbruchs in der Renaissance. Begleitet von wissenschaftlichen Entdeckungen geriet das alte Weltbild ins Wanken. Es gab verschiedene Bewegungen gegen die etablierte christliche Kirche, wie die Täufer und Thomas Müntzer, dem radikalen Gegenspieler von Luther. Getragen wurden die neuen Gedanken von der feudalistisch unterdrückten Bevölkerung. Es kam zu Aufständen, die sich im großen deutschen Bauernkrieg 1523 – 25 zu einer allgemeinen Erhebung steigerten.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Linken Freiburg (IL)
– gefördert durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Donnerstag | 28.9.17 | 19:30 Uhr | Linkes Zentrum Freiburg

Kicken gegen Rassismus 2017

Hallo Freundinnen und Freunde,

Save the date!

Das vierte „Kicken gegen Rassismus“ findet dieses Jahr am 23. September 2017 auf der Freisportanlage der Staudinger Gesamtschule statt!

Wir freuen uns auch in diesem Jahr mit einem selbstorganisierten Fußballturnier gemeinsam mit euch ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.

Wenn ihr mitkicken wollt, schreibt uns auch einfach eine Mail an kgr-freiburg[at]web.de

Ihr braucht dazu nur einen Teamnamen und 5+1 SpielerInnen. Die Startgebühr beträgt 5-10€.

Wir werden die Anmeldung bestätigen und falls Fragen offen sind, diese klären.

Bitte beachtet, dass wir ein Hobbyturnier veranstalten und meldet keine reinen Vereinsteams an. Stollenschuhe sind auf dem Platz nicht erlaubt.

Wie jedes Jahr gibt es keine Schiedsrichter, das Spiel läuft also nur, wenn ihr fair und solidarisch miteinander umgeht.

Anmeldeschluss für die Teams ist der 17. September 2017.

Es wird neben dem Turnier wieder ein breites Angebot an Essen und Trinken, Kulturprogramm und Infomaterial geben. Ihr könnt also, wenn ihr gerade nicht am spielen seit, das (hoffentlich) schöne Wetter genießen und euch über das allgegenwärtige Problem von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit informieren.

Wir freuen uns auf euch!

 

Euer Kicken Gegen Rassismus Team